Copyright © 2017 e-fish.online All Rights Reserved

Counter:

News

Tag 6 - Trödeln, Chillen und Wasserschlacht

July 07, 2018

Nachdem wir gestern alle Läufe abgeschlossen, haben wir heute mal einen auf ruhig gemacht. In unserer Kategorie fanden auch keine anderen Rennen mehr statt. Wir standen etwas später auf und frühstückten gemeinsam. Später spielten wir Fußball, welches jedoch schnell aufgrund der hohen Temperaturen zu einer Wasserschlacht einiger Teammitglieder ausartete. In der vollen Runde wurde dann die Woche analysiert, Verbesserungsvorschläge des Autos für die nächsten Jahre besprochen und Schlachtpläne geschmiedet. Um 15 Uhr verließen wir den Campingplatz, um unser Paddock auf dem Eventgelände aufzuräumen. Gegen 20 Uhr waren wir wieder auf dem Campingplatz, wo Lea schon mit einem leckeren Abendbrot auf uns wartete. Dort feierten wir nochmal ausgiebig unsere sehr guten Erfolge. Morgen werden wir uns wieder auf die Heimreise machen. Ein Teil des Teams fliegt wieder mit dem Flugzeug nach Hause, Arik, Lars und Christian werden wieder mit dem Auto nach Hause fahren.

Tag 5 - Alles lief perfekt

July 06, 2018

Der Tag hat wie immer mit dem morgendlichen Briefing angefangen. Alle waren tierisch aufgeregt, weil unser letzter Wertungslauf bevorstand. Unser Ziel war es mindestens den dritten Platz zu erreichen. Kurz vor dem Rennen trafen die letzten Mitglieder ein. Währenddessen optimierte Arik die rechte Hinterradbremse, um das letzte aus dem Auto heraus zu holen, es zahlte sich aus. Unser neuer Wert lautete 150,6 km/kWh und erbrachte uns die dritte Position. Nicht zuletzt, weil Jakob mit der optimalen Zeit von 2 Minuten und 20 Sekunden pro Runde fuhr. Danach begann das Hoffen, dass kein anderes Team uns einholt. Gegen 11 Uhr hatten wir endlich Gewissheit, dass wir unser Ziel erreicht hatten. Damit stand fest, dass wir mit unserer Positionierung an der Qualifikation für die Weltmeisterschaft teilnehmen können. Die anschließende Diskussion über die Wahl eines geeigneten Motors dafür brachte das Team in Aufregung. Als wir die Bedingungen für die Weltmeisterschaft mitgeteilt bekamen, wurde schnell klar das keine Veränderungen nötig waren. Die Qualifikation bestand aus einem Rennen von neun Fahrzeugen, die jeweils ersten drei aus den drei verschiedenen Kategorien. Die Schwierigkeit in der Qualifikation bestand darin, mit einer von Shell vorgegebenen Energiemenge das Rennen zu gewinnen. Dabei bekamen die erstplatzierten aus den Kategorien am meisten Energie zur Verfügung gestellt. Dies bedeute für uns einen kleinen Nachteil, da wir mit dem erreichten dritten Platz am wenigsten Energie für das Rennen nutzen durften. Die technische Abnahme, die für die Qualifikationsteilnehmer erneut durchgeführt wurde, bereite uns keine Probleme. Bei der Verlosung der Startaufstellung hatten wir leider nicht so viel Glück und mussten von Position 7 starten. Trotz unser Bedenken hinsichtlich der geringeren Energiemenge, verlief der Start überraschend gut. Nach der ersten Runde fuhren wir an zweiter Stelle. Allerdings fielen wir auf den fünften Platz zurück und konnten die Konkurrenz nicht einholen und beendeten das Rennen mit dieser Positionierung. Trotzdem stellte dies ein sehr gutes Ergebnis für uns dar, welches wir am Abend auf der Shell-Party ausgelassen feierten.

Tag 4 - Jetzt zählt Alles

July 05, 2018

Der erste Renntag begann für die beiden Fahrer und den Teamleiter heute um 8:00 Uhr. Das tägliche Briefing fand hingegen erst um 9:00 Uhr statt. Somit wurde die Stunde bereits genutzt, um das Auto für das erste Rennen bereit zu machen. Bis zum ersten Renndurchlauf blieb nicht viel Zeit, das Team hat sich gegen 10:00 Uhr in die Warteschlange eingereiht und konnte kurz danach starten. Zunächst sah alles sehr vielversprechend aus, jedoch konnten die letzten fünf Runden nur mit plattem Hinterreifen gefahren werden. Außerdem löste sich zu Ende des Durchlaufs ein Kontakt am zweiten Motor. Trotz der Schwierigkeiten erzielten wir ein gutes Ergebnis, das leider nicht gewertet werden konnte, weil wir 14 Sekunden zu langsam waren. Daraufhin arbeiteten wir weiter mit Hochdruck am Auto. Der Reifen wurde gewechselt und uns blieb nicht allzu viel Zeit bis zum nächsten Durchgang. Diesmal startete Jannik um 13:30 Uhr in den zweiten Durchgang. Leider fiel das Ergebnis doch nicht so gut aus wie gedacht. Nach gründlicher Fehlersuche stimmten wir beide Motoren besser aufeinander ab. Zusätzlich wurde Radeinstellung der Vorderräder verbessert. Optimistisch starteten wir um 18:30 Uhr in den dritten Wertungslauf. Unsere Bemühungen und eine hervorragende fahrerische Leistung von Jakob wurden mit dem Ergebnis von 134 km/kWh belohnt. Kurzzeitig reichte dies für den zweiten Platz. Allerdings erzielten danach noch zwei andere Teams ein besseres Ergebnis als wir. Nach dem Durchgang arbeitete das Team an einer besseren Kühlung der Motoren. Gegen 22 Uhr verließ das restliche Team das Shell Eco-Marathon Gelände und wurde auf dem Campingplatz mit Kartoffeln, Gemüse und Bouletten empfangen. Morgen werden wir das Auto für den vierten und letzten Wertungslauf vorbereiten und hoffen dabei auf ein noch besseres Ergebnis, um uns für die Teilnahme an der WM zu qualifizieren.

Tag 3 - Endlich geschafft

July 05, 2018

Teamleiter, Fahrer und Techniker mussten heute um 7:30 das Auto in die technische Abnahme bringen und sehr früh den durch den Waschlappen gefilterten Kaffee zu sich nehmen. Als der Rest des Teams gegen 10:00 das Gelände erreichte, war die technische Abnahme noch immer nicht abgeschlossen. Durch eine Masseverbindung der Telemetrie zum Chassis war der Rahmen nicht spannungsfrei. Durch eine verbesserte Filterung konnten wir die Störspannung verringern und erhielten die Aufkleber, die nun unsere Teilnahme zulassen. Nach der Mittagspause gab es den ersten Probelauf, welcher sich als voller Erfolg herausstellte. Zuerst schwitze Jakob am Steuer, dann Jannik. Nicht nur die Werte waren ermutigend, auch dass endlich mal alles so lief, wie es sollte. Den Abend verbrachte die eine Hälfte der Mannschaft in Londons Innenstadt mit Park besichtigen, Fish and Chips essen und Doppelstockbus fahren, die andere Hälfte fußballspielend im Camp. Diesen ausgelassenen Abend haben wir uns verdient.

Tag 2 - Es wird stressig

July 03, 2018

Der zweite Tag beim Shell Eco Marathon 2018 ist vorbei. Wir sind heute Morgen um 6:00 aufgestanden und haben uns zum gemeinsamen Frühstück getroffen. Anschließend sind Jakob, Jannik und Arik zum morgendlichen Briefing gefahren, wo den Teammanagern und Fahrern die neusten Informationen sowie Termine des Tages gezeigt wurden. Gegen 8:30 ist das restliche Team eingetroffen und wir konnten das Auto weiter für die am Nachmittag anstehende technische Abnahme vorbereiten. Nach einigen Stunden intensiver Optimierung der Technik und Mechanik, konnten wir gegen 16:30 in die technische Abnahme. Bis auf zwei kleinere Zwischenfälle konnten wir die Abnahme gut meistern. Wir haben die technischen Fehler behoben und werden gleich morgen die letzte Station der technischen Abnahme abschließen. Um 23:00 erreichten wir nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag endlich den Zeltplatz, spachtelten jeder zwei Teller Reis und Nudeln rein und gingen gegen 00:30 Uhr schlafen. Wir hoffen, dass wir morgen nach dem Bestehen der technischen Inspektion die beiden Probeläufe der Urban-Concept Klasse nutzen können, um das Auto für die bevorstehenden Rennen den letzten Feinschliff zu verpassen.

Tag 1 - Ankunft in London

July 02, 2018

Heute sind wir in London, England angekommen. Drei Teammitglieder haben sich am Montag mit Transporter und Anhänger auf die Reise gemacht um den Transport des Rennautos und dem dazugehörigen Werkzeug sowie dem Gepäck der weiteren Mitglieder zu gewährleisten. Das restliche Team ist heute gegen Mittag von Tegel aus geflogen. Wir haben den Zeltplatz bezogen und das Paddock eingerichtet. Zu unserer Überraschung mussten wir feststellen, dass das gesamte Event kleiner ausfällt als die restlichen Jahre. Wir haben die Fahrer registriert und das Auto für die technische Abnahme vorbereitet. Ein Teil des Teams ist gegen Ende des Tages zum Campingplatz gefahren und hat für die Verpflegung gesorgt. Nach einem großen Topf Spaghetti Bolognese und einigen sportlichen Aktivitäten fallen wir nun erschöpft ins Bett. Wir hoffen, dass wir morgen schon die technische Inspektion bestehen.

Please reload